Auftragsbezogene Zeiterfassung

Das Modul "Auftragsbezogene Zeiterfassung" dient zur Erfassung der tatsächlich geleisteten Arbeitszeiten Ihrer Monteure. Jeder Monteur verfügt über eine kleine Karte mit seiner persönlichen Monteurnummer – als Strichcode gedruckt. Sie erfassen einen Reparaturauftrag und drucken eine Arbeitskarte / Arbeitsauftrag. Die jeweilige Auftragsnummer wird auf diesem als Strichcode mit gedruckt. Der Monteur scannt seine persönliche Nummer sowie die Auftragsnummer – ab dem Moment wird im Hintergrund die Zeit für diesen Auftrag festgehalten. Zur Vermeidung unnötiger Laufwegesollte der PC, auf dem die Zeiterfassung läuft, möglichst an einem zentralen Ort stehen (z.B. dort, wo die Arbeitskarten zugeteilt werden).

 

swgtime

 

Ist der Monteur mit einer Arbeit fertig oder muss er (z.B. auf Grund fehlender Teile) den Auftrag unterbrechen, scannt er einfach wieder seine persönliche Nummer sowie die Nummer des nächsten Auftrags – damit ist der bisherige Auftrag unterbrochen. Es gibt eigene Strichcodes für Abschluss oder Unterbrechen eines Auftrags sowie Feierabend.

Im jeweiligen Reparaturauftrag erfolgt der Import der zu berechnenden Arbeitszeiten per Funktionstaste, bzw. Mausklick. Dies geschieht i.d.R. durch den Werkstattmeister oder Chef und nicht durch den Monteur.

 

Arbeitsvorgänge

Kooperationspartner

Caption 1
Caption 2
Caption 3
Caption 4

Messen

SEWiGA mobile